Videoschnitt

am .

Auf der Suche nach Programmen für den Videoschnitt findet man viele Programme. Eine Auswahl zu treffen fällt nicht immer leicht. Auch ich bin immer wieder auf der Suche. Hier meine Eindrücke der letzten Jahre. Ein mögliches 3-Punkte-Kriterium: Verfügbarkeit, Bedienung, Endprodukt

1. Verfügbarkeit:

Als erstes richtet sich die Verfügbarkeit nach Gerät und Betriebssystem. So bringt z.B. windows mit der Fotos App ein Programm mit, das hervorragend Filme zusammenfügen und komprimieren kann. MacOs und Ios haben imovie integriert, das auch Blenden usw. beherrscht. Ansonsten gibt es viel gratis Programme. Dabei muss man allerdings unterscheiden zwischen a) Gratisversionen mit verringertem Umfang oder b) echten Opensource Initiativen 

2. Bedienung

Es gibt ja den Grundsatz " you get what you pay". Was den Funktionsumfang betrifft, so wird dies sicherlich oft zutreffen. Allerdings ist die Bedienung von einigen kostenlosen Grafikprogrammen oft einfacher, mitunter auch weil sie eben weniger Funktionen haben. Generell würde ich aber gerade deshalb nur komplexe Programme einsetzen wenn ich sie auch wirklich brauche. Um ein Bild zuzuschneiden brauche ich kein Photoshop und um ein Video zu trimmen brauche ich ebenfalls keine komplexen Programme! Daher empfehle ich einfache Programme für einfache Aufgaben, das schont auch die PC-Ressourcen!

3. Endprodukt

Darunter verstehe ich das fertige Video. Hier ist für mich der größte Unterschied zwischen den Videoeditoren. Einige Programme liefern entweder schlechte Qualität oder viel zu große Dateien bei gleicher Qualität. In diesem Punkt habe ich mit der Fotos App gute Erfahrungen gemacht. Auch Shortcut lieferte gute Ergebnisse. Bei der Aufnahme mit windows entstehen sehr große Dateien und diese konnte ich gut komprimieren. Negativ aufgefallen ist mir dabei imovie. Das könnte aber auch die fehlende Erfahrung mit diesem Programm gewesen sein.

Fazit:

Vor allem die angebotenen Grafikprogramme werden immer wieder wechseln. Meiner Meinung nach sollte jedes Betriebssystem ein gutes Programm integriert haben, mit dem man die einfachsten Aufgaben durchführen kann. Imovie und die FotosApp sind ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Aufpassen muss man bei Gratisprogrammen auf unerwünschte Zusatzsoftware. Oft werden Gratistools mitinstalliert, wenn man bei der Installation nicht aufpasst. Auch die sogenannte Installer haben mitunter einen zweifelhaften Ruf. Hier sollte immer der manuelle Download ausgewählt werden. Auch wenn sie von diversen Computerzeitschriften empfohlen werden.

Meine aktuellen Favoriten: (Das kann natürlich in 1 Jahr schon wieder anders aussehen)

- FotosApp (einfaches Zusammenfügen, Text einfügen, komprimieren, Videos im Stile von AdobeSpark)

- VideoPad (Die Video- und Audiospuren können leicht überlagert und mit Text gefüllt werden, dieser kann leicht animiert werden, nur avi-Export bei Gratisversion)

- Shotcut (Könnte mittelfristig VideoPad ersetzen, moderne Bedienung, gute Ergebnisse, Texteinblendung etwas kompliziert!)

- iMovie (Praktisch um am iPad oder iPhone kurze Videoclips zu erzeugen , am Mac habe ich noch wenig Erfahrung)

weitere Empfehlungen die ich noch nicht testen konnte: OpenShot, DaVinci Resolve 14